Thalassämie - Das Informationsportal

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Indikation

Indikationen:

E-Mail Drucken PDF

Eine Knochenmarktransplantation kann bei bösartigen Blutkrankheiten, wie z.B. bei einigen Leukämiearten, aber zunehmend auch bei anderen Krankheitsbildern, wie solide Tumoren und ausgewählte Stoffwechsel- oder Autoimmunerkrankungen notwendig für die Heilung sein.
Folgende Tabelle gibt Ihnen Aufschluss über die Erkrankungen, bei denen die Stammzelltransplantation in Frage kommt:

Bösartige bzw. maligne Erkrankungen
- Akute myeloische Leukämie*
- Akute lymphoblastische Leukämie*
- Akute undifferenzierte Leukämie
- Chronisch-myeloische Leukämie**
- Primär multifokales Ewing Sarkom
- Frühes Rezidiv des Ewing-Sarkoms
- Neuroblastom Stadium IV
- Myelodysplastisches Syndrom
- juvenile chronisch-myeloische Leukämie

* in 2. Remission, bei bestimmten Hochrisikoformen in 1. Remission

** allogene KMT, möglichst in chronischer Phase

 

Andere Erkrankungen
- Schwere aplastische Anämie
- Fanconi Anämie
- Familiäre erythrophagozytierende Lymphohistiozytose
- Thalassämia major
- Schwere kombinierte Immundefekte
- Wiskott-Aldrich-Syndrom
- Stoffwechselerkrankungen, z.B.
+ Adrenoleukodystrophie
+ Porphyrie

 

 
Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 21. Januar 2011 um 12:14 Uhr  

Google

Amazon

Face FanBox or LikeBox



Related Links


 ● 

Schlagzeilen

Thalassämien, auch Mittelmeeranämien genannt, bilden eine alte Krankheitsgruppe, deren Existenz seit bereits mehr als 7.000 Jahren als erwiesen gilt.

Der Name der Krankheit Thalassämie leitet sich von dem altgriechischen Wort für Meer "Thalassa" ab, da man sie in der Antike für die "Krankheit, die aus dem Meer kommt" hielt.

Erst 1925 veröffentlichte der Kinderarzt Thomas Benton Cooley eine Arbeit über die Thalassämie. Diese gilt als Erstbeschreibung der Krankheit, weshalb die Thalassämie lange Zeit Cooley-Anämie genannt wurde.