Thalassämie - Das Informationsportal

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Alte Forum-Beiträge

Möglichkeit durch eine OP

E-Mail Drucken PDF

Abgeschickt von Gülsoy, Firat am 21 Mai, 2010 um 21:17:01

Halloo es geht um folgendes ein Familienmitglied leidet unter dieser Kranheit allerdings lebt er in der Türkei und besteht hier die Möglichkeit dass er wieder seine volle Gesundheit erlangt? wenn ja wie muss ich vorgehen mit wen soll ich mich in verbindung setzen wer kann mir da weiter helfen dankee gruß

 

Abgeschickt von Jürgen M. Beith am 26 Mai, 2010 um 18:35:58

Antwort auf: Besteht die Möglichkeit durch eine OP und können sie mich evtl. zu einem Arzt empfehlen? von Gülsoy, Firat am 21 Mai, 2010 um 21:17:01:

Guten Tag Herr Gülsoy,

die Möglichkeit, durch eine Stammzell- oder Knochenmarktransplantation in Verbindung mit einer Chemotherapie geheilt zu werden, besteht durchaus. Das Hauptproblem ist eher, einen passenden Spender zu finden. Das zweite Problem ist, dass der Körper des Patienten noch nicht zu sehr durch die Thalassämie geschädigt sein und möglichst auch keine Begleiterkrankungen vorhanden sein sollten.

Solche Behandlungen werden auch in der Türkei mit sehr guten Ergebnissen an bestimmten Universitätskliniken durchgeführt. Nach der nächsten infrage kommenden Klinik (hängt vom Wohnort ab) erkundigt sich die Familie am Besten in der Hämatologischen Abteilung von Professor Dr. Yesilipek der Universitätsklinik Antalya.

Die Telefonnummer des Krankenhauses finden Sie in der Übersicht, wenn Sie diesem Link folgen:
http://info.gtitravel.de/index.php?id=162 .

Dem betroffenen Familienmitglied wünsche ich, dass ihm oder ihr geholfen werden kann.

Mit herzlichen Grüßen,

Jürgen M. Beith

 

Google

Amazon

Face FanBox or LikeBox



Related Links


 ● 

Schlagzeilen

Thalassämien, auch Mittelmeeranämien genannt, bilden eine alte Krankheitsgruppe, deren Existenz seit bereits mehr als 7.000 Jahren als erwiesen gilt.

Der Name der Krankheit Thalassämie leitet sich von dem altgriechischen Wort für Meer "Thalassa" ab, da man sie in der Antike für die "Krankheit, die aus dem Meer kommt" hielt.

Erst 1925 veröffentlichte der Kinderarzt Thomas Benton Cooley eine Arbeit über die Thalassämie. Diese gilt als Erstbeschreibung der Krankheit, weshalb die Thalassämie lange Zeit Cooley-Anämie genannt wurde.