Thalassämie - Das Informationsportal

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start Alte Forum-Beiträge

Eisenüberladung

E-Mail Drucken PDF

Abgeschickt von Roberto Da Silva am 03 April, 2010 um 17:00:15

Guten Tag Herr Beith

Ich komme mit der nächste Frage, dieses Mal betreffend Eisenüberladung. Durch diverse Artikel habe ich erfahren, dass Thalassemiker keine Eisenpräparate zu sich nehmen sollen. Einer Freundin, die an Thalassämie minor leidet, ist diese Information unbekannt und sie hat schon mehrmals Eisenpräparate von ihrem Arzt empfohlen bekommen. Bis jetzt hat sie dies bezüglich keine Probleme gehabt. Ist es möglich, dass zu einem späteren Zeitpunkt Symptome einer Eisenüberladung erscheinen können?
Ihre Schwester, die ebenfalls an Thalassämie minor leidet und schwanger ist, hat vor kurzen Kreislaufprobleme während einer Eisentransfusion bekommen. Als Grund wurde eine allergische Reaktion genannt. Ist es möglich, dass dieses Kreislaufproblem einer Eisenüberladung zurückgeführt werden kann?

Mit freundlichen Grüssen
Roberto Da Silva

Abgeschickt von Jürgen M. Beith am 06 April, 2010 um 13:50:54

Antwort auf: Eisenüberladung von Roberto Da Silva am 03 April, 2010 um 17:00:15:

Lieber Herr Da Silva,

für die Frage nach der Einnahme von Eisenpräparaten ist es wichtig, zu unterscheiden, ob eine Eisenüberladung oder ein Eisenmangel vorliegt.
Bei Thalassämie-major-Patienten ist in aller regel von einer Eisenüberladung des Organismus auszugehen. Das Ausmaß kann für die Einstellung im Hinblick auf die Chelat bildenden Medikamente heute nichtinvasiv gemessen werden.
Bei Betroffenen mit Thalassämie minor gibt es unterschiedliche Befunde. Es kann ein Eisenmangel vorliegen, bei einigen Patienten aber auch eine Eisenüberladung. Das kann aber nur der Facharzt beantworten. Außerdem hilft nicht jedes Präparat jedem Betroffenen bei Eisenmangel gleich gut.

Und auch noch einmal eine Anmerkung zur Einnahme von Vitaminen des B-Komplexes.
Die Frage nach dem Nutzen von zusätzlichen Gaben von Vitaminen aus dem B-Komplex beantworten eine ganze Reihe von Patienten/Betroffenen positiv. Sie fühlen sich damit subjektiv besser. Bei den positiven Rückmeldungen lese ich auch, dass einige indische und amerikanische Ärzte dazu raten, besonders Vitamin-C-haltige Gemüse zu bevorzugen, weil diese die Aufnahme der Vitamine des B-Komplexes unterstützen.
Aber auch hierbei gilt: Immer nur in Verbindung mit einer ärztlichen Untersuchung und Empfehlung. Von Selbstmedikation ist dringend abzuraten.

Mit herzlichen Grüßen,
Jürgen M. Beith

 

Google

Amazon

Face FanBox or LikeBox



Related Links


 ● 

Schlagzeilen

Geringe oder fehlende Schulbildung, gesellschaftliche oder religiöse Stigmatisierung, der Mangel an hilfreicher Information und Aufklärung begünstigen die Ausbreitung dieser Erbkrankheit. In vielen Kulturkreisen werden kranke Kinder, besonders Mädchen, häufig versteckt, ausgesetzt oder getötet.

Die Krankheit Thalassämie stürzt jedes Jahr Tausende junger Familien in große seelische und wirtschaftliche Not, da eine erreichbare und auch bezahlbare medizinische Versorgung nicht verfügbar ist.